So können Sie mit Fingerstricken eine bemerkenswerte Wintermode kreieren

Here's How You Can Create Remarkable Winter-Wear With Finger Knitting


Wie man Finger strickt

finger knitting

Afrikaner haben jahrtausende alte Kulturen von Generation zu Generation weitergegeben. In den Lehren der traditionellen afrikanischen Kulturen ist alles auf der Welt vom Geist bewohnt; Wir sind alle im Wesentlichen Geister mit einer physischen Form. Als Geist und Materie haben wir alle die Fähigkeit, auf natürliche Weise in Ekstase zu gleiten oder in die Bereiche zu "fliegen", in denen Geister leben, und diese "anderen Welten" mit allen Sinnen des gewöhnlichen physischen Bereichs zu erleben.

Man versucht nicht, spirituell zu sein, er oder sie ist einfach ...

Spiritualität und Körperlichkeit sollen zusammenpassen. Diese beiden sind nicht trennbar. Wenn die Spiritualität ignoriert wird, wird die Physikalität missbraucht, und wenn die Physikalität geleugnet wird, wird die Spiritualität korrumpiert. Aber wenn Spiritualität und Körperlichkeit als untrennbar gepflegt werden, erleben wir den "Himmel auf Erden".

Ein Leben auf der Erde mit dem bewussten Bemühen, Geist und physische Form zu verbinden, ist ein Leben, das vollständig gelebt wird. Die sexuelle Vereinigung zwischen Mann und Frau wird als eine schöne Sache angesehen, weil sie unseren Appetit auf die Schaffung von Leben auf physischer und spiritueller Ebene anregt. Jedes Mal, wenn wir Geschlechtsverkehr haben, kann ein Kind empfangen werden, und eine Geisterseele kann aus der geistigen Welt der Seelen in diese physische Welt herabkommen.

Die sexuelle Handlung macht auch Appetit darauf, Körper und Geist zu erforschen, zu experimentieren und mit anderen zu teilen. Der Sexualakt ist eine der stärksten Prüfungen der Selbsterkenntnis und der zwischenmenschlichen Macht im erkenntnistheoretischen Universum Afrikas.

Afrikanische Erotikkulturen zeichnen sich durch eine feurige Leidenschaft aus, die sexuelle Vereinigung so oft wie möglich zu erleben, ohne darauf zu verzichten ...

Das afrikanische Verständnis von sexuellem Bewusstsein ist mehr als sexuelles Vergnügen, es ist auch ein selbstreflektierender Prozess, der im Konzept der Hingabe-Hingabe an die Facetten von uns selbst verwurzelt ist, die widerspenstiger, energiegeladener, spontaner, unberechenbarer, unsicherer und näher sind die Urkräfte der Natur. In ähnlicher Weise geht es beim afrikanischen Verständnis von "sexueller Vereinigung" nicht immer um "sexuelle Penetration", sondern darum, den Fluss roher sexueller oder erotischer Energie mit allen Sinnen zu erweitern und zu erfahren.

Sexuelle Abstinenz (kein Geschlechtsverkehr) ist nicht gleichzusetzen mit "Keuschheit", bei der sich ein Individuum entschieden von jeglicher sexuellen Vereinigung, Lust oder Ausdruck sexuellen Verlangens zu religiösen Zwecken fernhält. Ein Individuum kann ein "sexuelles Fasten" eingeben, eine selektive Art der sexuellen Abstinenz, bei der man sich bestimmten sexuellen Praktiken entzieht oder sie zurückhält, um andere bestimmte Sinne während der Erfüllung einer Aufgabe oder eines Vorhabens zu stärken. Das sind Entscheidungen, die man bewusst trifft.

In vielen traditionellen afrikanischen Gesellschaften haben Männer und Frauen, jung und alt, die "Erlaubnis", auf kulturell akzeptable Weise offen sexuell zu sein ...

Sexueller Ausdruck und Genuss sind nicht einfach etwas, was passiert, wenn ein junger Mann oder eine junge Frau ein bestimmtes chronologisches Alter erreicht. Eltern und enge Familienmitglieder sind im frühen Alter des Kindes voll und ganz für die sexuelle Aufklärung verantwortlich. Wenn Jungen und Mädchen jedoch die Pubertät erreichen, ist die Gemeinde für ihre sexuelle Aufklärung verantwortlich, um sicherzustellen, dass sie Tiere haben, die sich sexuell erfüllen. Die Community übergibt diese Verantwortung für die sexuelle Aufklärung von Jugendlichen an gleichgeschlechtliche Älteste, die aufgrund ihrer Position in der Community, ihrer erotischen Erfahrung und ihrer Fähigkeit, die komplizierten Zusammenhänge sexueller Beziehungen zu verstehen, ausgewählt wurden.

Rituale zur Vollendung des Lebensalters beginnen im Alter von 12 bis 18 Jahren und können bis zu fünf Jahre dauern. Mädchen und Jungen werden oft aus der Gemeinschaft herausgenommen, um ihnen alle Möglichkeiten des Erwachsenenalters beizubringen. Sie sind strengen Studien des Selbst, des Lebenszwecks und des Beitrags zur Gesellschaft ausgesetzt. In einer nicht bedrohlichen Umgebung werden die Eingeweihten dazu angehalten, ihrem Selbstgefühl nicht zu glauben und ihre Überzeugungen, Werte und Gedanken zu untersuchen (Wer bin ich? Was ist der Sinn meiner Existenz? Was kann ich in mir erreichen?) ? Der Zweck meines Lebens? Woher weiß ich die Wahrheit? Woher weiß ich, wann ich aus der Harmonie mit dem herausgetreten bin, der ich wirklich bin? usw.).

Bevor sie sich der Erwachsenengemeinschaft anschließen, lernen sie auch die Veränderungen in ihrem Geist und Körper sowie die Verantwortlichkeiten kennen, die mit diesen Veränderungen, Regeln und Tabus der Gesellschaft, moralischen Anweisungen und sozialer Verantwortung einhergehen. Ihre Ausbildung umfasst auch das "How to" des Sex. Kenntnisse über die Elemente der sexuellen Leistung werden explizit vermittelt und demonstriert. Dieses Wissen wird in jedem Fall als heilig und geheim angesehen und darf nicht mit Uneingeweihten oder "Außenseitern" geteilt werden.

Jungen lernen eine männliche Übermut, deren Disziplin darin besteht, Frauen zu beschützen, zu pflegen und ihnen Freude zu bereiten ...

Ihre sexuelle "How to" -Aufklärung beinhaltet Kenntnisse über "Heilpflanzen" (siehe Uganda Sex Tree - National Georgraphic), über sexuelle Fähigkeiten, Ausdauer und "sex-fasts" -Rituale der Abwesenheit, um die Sinne zu stärken.

Der Lehrplan der Übergangsriten für Mädchen konzentriert sich auf Selbsterkenntnis, Anmut und Würde. Ihre "Vergnügungs" -Erziehung beinhaltet, wie man sich emotional und körperlich auf den Geschlechtsverkehr vorbereitet, und beinhaltet Praktiken wie Dehnung der Klitoris und Massage; Selbstbefriedigung (die Bohne im Öl suchen, wie sie es nennen); die Verwendung von verlockenden, klingelnden und klingelnden sexuellen Bewegungen, die durch musikalische Klänge, Perlen, Körperschmuck, Düfte und Weihrauch verstärkt wurden und das sexuelle Vergnügen erhöhten. Mädchen lernen auch etwas über kulturell vorgeschriebene Koitalpositionen und Kunst des Liebesspiels (siehe Unterrichten von Safer Sex im ugandischen Stil).

Die Monate, die unmittelbar auf die Initiation in das Erwachsenenalter folgen, sind eine Zeit der Erforschung, des Spaßes, der Freude, des Lachens und der Definition der sexuellen Identität und des Durchsetzungsvermögens. Mädchen und Jungen ziehen es vor, nicht mehr mit ihren eigenen sexuellen Kollegen zu spielen, sondern Beziehungen zu den gegensätzlichen geschlechtsspielenden Streiche zu erkunden. kleinliche Auseinandersetzungen führen; vorgetäuschter Schmerz, Ekel und Zorn; gegenseitiges Necken, wie sich gegenseitig als "Herzensbrecher", "Schatz", "Ehemann" oder "Ehefrau" anzusprechen.

Mädchen sagen zu Jungen: "Du bist so sehr in mich verliebt, dass du nachts nicht schlafen kannst." "Sie schauen mich an und wünschen, Sie könnten mich haben, aber alles, was Sie tun können, ist nur zu schauen"; "Sie reden alle, aber wenn es darum geht, können Sie es nicht einmal die halbe Nacht durchhalten" usw. Und Jungen sagen zu Mädchen: "Haben Sie unser Baby gefüttert?"; "Würde es Ihnen etwas ausmachen, heute Abend mein Abendessen vorzubereiten, liebe Frau?"; "Sogar meine Schlange kennt dich, weil sie ihren Kopf hebt, wann immer sie dich sieht" usw.

Die Beziehung zwischen jungen Männern und Frauen wird körperlicher, weil sie sich auf gemeinsame Ringer- und Bühnenkampfroutinen und Rätselspiele konzentrieren, die Witz und Sexualität ausdrücken sollen. Junge Männer und Frauen lernen auch sozial verträglichen sexuellen Ausdruck und öffentlichen sexuellen Kontakt durch formalisierte Flirt- und Verführungstanzzeremonien, manchmal auch Mondlichttänze oder Paarungstänze genannt. Dies sind Einstellungen, in denen junge Menschen im Alter von 12 bis 18 Jahren (eher wie erwartet) die Möglichkeit haben, verführerische und kokette Kommunikation zu erkunden, die stille Sprache sowie suggestive und provokative Tanzbewegungen umfasst. Die Tänze finden während des Vollmonds in einer speziellen Arena statt, die zu diesem Anlass geräumt wurde, oder auf dem Gelände eines Chefs oder Ältesten.

Für jeden jungen Menschen sind dies besondere Anlässe, die viel Vorbereitung erfordern: das Haar vorbereiten, den Körper mit Ornamenten und Pflanzenfarben dekorieren, die Zähne mit bestimmten Wurzeln aufhellen und so weiter.

Tänze beginnen in der Dämmerung, wenn die Trommel, die die Tänzer aufruft, ertönt ...

Der Tanz selbst wird in einem Kreis aufgeführt, wobei die Tänzer der Mitte zugewandt sind, oder in einer Linie, die einem Kreispfad mit den Trommlern in der Mitte folgt. Bei einigen Tänzen tanzen Jungen und Mädchen abwechselnd im Kreis, während das andere Geschlecht ihre Tanzbewegungen bewundert. Bei anderen Tänzen treten die Personen nacheinander in den Kreis. Ein Tänzer wird in erster Linie nach seiner Fähigkeit beurteilt, den Rhythmus der Trommel mit den Füßen auszulöschen und dem musikalischen Rhythmus des Liedes bei gleichzeitiger Verwendung von Oberkörper und Schultern und den schnellen Vibrationen oder Drehungen der Trommel zu folgen Gesäß und Becken. Charakteristische rhythmische Muster variieren von Kultur zu Kultur und von Tanz zu Tanz innerhalb einer Kultur, aber das gemeinsame Merkmal in allen Kulturen ist die gleichzeitige rhythmische Artikulation des Körpers, das Stampfen des Fußes und / oder das leichte Springen. Die Schlagzeuger und andere Tänzer reagieren auf eine gute Darbietung mit einem lebhaften Refrain, der normalerweise mit erotischen Anspielungen beladen ist.

Ich erinnere mich an ein bestimmtes Lied in meiner Geburtssprache, das ins Englische geht:

Solo:

Ich war in meinem Haus und wäre gerne geblieben
Doch er [drummer] ist gekommen und will die Sache öffentlich diskutieren
Also habe ich mein Haus verlassen und deswegen siehst du mich hier

Ich bin wie eine Grille. Ich würde gerne singen
Aber die Erdmauer, die mich umgibt, hindert mich
Jemand hat mich gezwungen, aus meinem Loch zu kommen - also werde ich singen

Ich mag den Hund, der an der Tür bleibt, bis er einen Knochen bekommt
Du hast mich gezwungen zu kommen, wenn die Sonne untergegangen ist
Wir werden immer noch hier sein, wenn die Sonne aufgeht

Niemand geht gleichzeitig in beide Richtungen
Du hast mir das erzählt und du hast mir das erzählt
Sicherlich muss einer der beiden falsch liegen
Deshalb bin ich hier

[The others then join with a chorus]

Chor:

Stört dich etwas?
Warum nicht in den Kreis treten?
Juckt dich etwas?
Warum nicht das Pochen beruhigen?
Sehen Sie, was passieren wird.
Wer weiß vielleicht. . .

Jeder Tänzer betritt dann den Kreis und vervollständigt den Satz mit erotischen Bewegungen und Bewegungen, die eine sich entwickelnde Identität und Persönlichkeit widerspiegeln und widerspiegeln und individuelle Freiheit und aufgestaute Emotionen ausdrücken.

Die sinnliche Hingabe lässt der Phantasie wenig Raum, wenn der Tänzer mit den Augen mit seinem Publikum flirtet und wenn er mit fantasievollen erotischen Bewegungen und körperlichen Erfahrungen im Allgemeinen plätschert.

Der afrikanische Untertitel, eine im Knochen gezüchtete, neugierige, unschuldige Sinnlichkeit, sollte nicht verwechselt werden mit krampfhaften Schritten à la Michael Jackson oder Tischplatten, die Brüste umklammern und blitzen. Es ist auch kein Striptease, sondern eher eine hypnotische Erotik, die ihre Kraft aus der Faszination des Implizierten schöpft - Kreativität, Vorstellungskraft und Suggestion - und viel erotische Elektrizität erzeugt, die alle um sich herum anzieht.

Ein tanzender Afrikaner macht sich überhaupt keine Sorgen darüber, wie er oder sie beim Tanzen aussieht oder mit was auch immer er oder sie tanzt ...

Ein Mann wird mit einer Frau tanzen. Männer werden mit Männern tanzen. Frauen werden mit Frauen tanzen. Kinder werden mit Ältesten tanzen. Die Menschen werden mit domestizierten Tieren tanzen. Und die meiste Zeit tanzt ein Afrikaner nur mit sich selbst.

Das Tempo des Trommelns, Singens, Klatschens, Jubelns und Aufbruchs bringt den Tänzer in einen ekstatischen Zustand. Und wenn Ekstase greift, wird der Tänzer in eine andere Welt versetzt und muss manchmal von einer unhöflichen Realität geweckt werden - wie wenn er auf den Boden fällt.

Selbst der relevanteste Beobachter bezeugt die Hoffnungslosigkeit des Widerstands, sobald das "Herz wie eine einheimische Trommel pocht". Es ist, als würde man von einem allmächtigen Willen angezogen. Du fühlst es in deinem Herzen, deine Brust beginnt sich auszudehnen. Es breitet sich durch den Körper aus und Sie beginnen sich unfreiwillig zu bewegen. Es dringt in deine Knochen ein und du gibst einfach auf. Wie kannst du etwas widerstehen, das mächtiger ist als du selbst?

Tänzer lernen, ihre Sinne zu stärken und ihre sexuelle Energie zu bündeln, um einen Zustand der Ekstase zu erreichen ...

Übergeben, aufgeben oder "die Kontrolle verlieren" ist eine Kunst in afrikanischen Kulturen, die ab dem Tag der Geburt eines Kindes gelehrt wird, da angenommen wird, dass wir ohne die erforderlichen Fähigkeiten auf rebellische Weise die Kontrolle verlieren würden blind, rücksichtslos und gefährlich. Wenn wir in solchen Zeiten verletzt werden, würde dies nur unsere Angst vor Verlassenheit und Hingabe verstärken und uns von der Fähigkeit abbringen, das Leben wirklich zu genießen.

Während der Übergangsriten durchlaufen junge Menschen Rituale und Tänze, mit denen sie lernen, sich gekonnt und sicher der Macht des Unbekannten und Unwissbaren zu ergeben oder sich davon zu lösen. Diese Rituale basieren auf der Philosophie, dass wir, wenn wir wirklich verletzlich sind, offener, vertrauensvoller und freier sind, den intuitiven und spontanen erotischen Impulsen unserer Herzen und Seelen zu folgen. Nur wenn wir diese Tür der hilflosen Hingabe betreten, entdecken wir wahre Intimität.

Einer Aufführung folgt eine andere ... und es gibt Lieder und Tänze für Hofliebhaber sowie Lieder für Beleidigungsrivalen ...

Im Laufe der Nacht werden Lieder leicht zu einem Kampf der Geschlechter und werden in den meisten Fällen zu sexueller Verführung. Ein gewagter und übermäßig selbstbewusster junger Mann tanzt zwangsläufig von Zeit zu Zeit auf die Mädchen zu, die seine Hüften oder sein Becken zur Schau stellen. Die Mädchen schlagen dann spöttisch zurück, indem sie die Arme eng umeinander legen. Dies hindert den jungen Mann daran, ein bestimmtes Mädchen als sein Ziel für das Necken auszusuchen. Aber einige junge Männer werden von dieser Art der schwesterlichen Bindung nicht abgestoßen und nähern sich weiter, indem sie die Mädchen weglaufen lassen, lachen und euphorisch schreien, nur um zurückzukommen und sich dem Tanz anzuschließen.

Es ist manchmal so, als ob diese Mädchen und Jungen üben, was sie über erotische Rituale, die Kunst der Verführung und die effektive Art der Übertragung sexueller Energie und Aufmerksamkeit, um vom anderen Geschlecht ausgewählt zu werden, gesprochen haben. Mädchen lernen, dass die Jungen verwundet werden, wenn sie gesunde Haut und gebärfähige Hüften zeigen, die Augen oder die Seele betrachten und eine selbstbewusste und fröhliche Persönlichkeit. Jungen hingegen lernen, dass körperliche Fitness und Flexibilität, Verspieltheit und Übermut Attribute sind, die einen von anderen abheben.

In den Pausen, in denen Schlagzeuger zu Tänzern werden und andere Tänzer das Trommeln übernehmen, treten Jungen und Mädchen in Gruppen oder zu zweit in die weniger beleuchteten Ecken. Möglicherweise wird liebevoll gestreichelt, gestreichelt und gestreichelt, aber es wird nicht empfohlen, sexuelle Störungen zu verursachen - manchmal auch.

In vielen traditionellen afrikanischen Gesellschaften ist es Jungen und Mädchen völlig unbekannt, sich auf penetrativen Sex einzulassen, bis sie ordnungsgemäß in den Erwachsenenstatus eingeführt wurden. Viele Kulturen haben das, was als jugendlicher oder "unreifer Sex" akzeptiert oder erlaubt ist und was als erwachsener oder reifer Sex angesehen wird. Jugendliche dürfen möglicherweise alle Formen sexuellen Vergnügens mit Ausnahme von penetrativem Sex ausüben. In vielen Kulturen wird angenommen, dass penetrativer Sex schädlich ist, vor allem, weil das Mädchen außerhalb der Ehe schwanger wird, was als schwerwiegende Schande für ihren Familienstand angesehen wird. Normalerweise überwachen Brüder und Cousins ​​ihre Schwestern oder Cousins, um sicherzustellen, dass kein Geschlechtsverkehr stattfindet, und um sicherzustellen, dass kein junger Mann versucht, sie dazu zu zwingen, etwas gegen ihre zu unternehmen. Je respektierter und gefürchteter die Brüder und Cousinen eines Mädchens sind, desto respektvoller sind junge Männer gegenüber ihr.

Eltern und Älteste als Ganzes stören nicht die Flirts ihrer Kinder ...

Einige Eltern können in einiger Entfernung sitzen und auf sozial inakzeptables Verhalten achten. Ein Junge oder ein Mädchen, das den Familiennamen mit inakzeptablem Verhalten beseitigt, wird schwer bestraft. Je nach Schwere des Verbrechens kann die Bestrafung von Schelten bis zu Prügelstrafen mit einer Lederpeitsche reichen.

Indem es den Geschlechtern ermöglicht wird, sich offen und respektvoll auf neutralem Boden zu begegnen, wird ein Teil der Vertraulichkeit und ungesunden Neugier beseitigt, die Teil des mentalen Übergangs von der in sich geschlossenen Erfahrung der frühen Jugend zum neuen Bewusstsein der neuen Polarität der Geschlechter ist . Jugendwettbewerbsfähigkeit, ständiger Körperkontakt und angeblich romantische Beziehungen stellen individuelle und interaktive Herausforderungen dar und tragen zur persönlichen Reifung, sozialen Entwicklung und spirituellen Bereicherung bei. Sie vermitteln dem Einzelnen ein Maß an Selbstvertrauen und Überschwang, das aus einer gesunden sexuellen Einstellung und einem gesunden Sexualleben resultiert.

Diese Paarungstänze sind oft fruchtbar und Schauplätze für die Anbahnung von Beziehungen - sozusagen traditionelle Partnervermittlungen -, die von älteren Menschen beaufsichtigt werden, die in solchen Angelegenheiten erfahren sind ...

Leider verschwinden traditionelle Systeme der sexuellen Aufklärung schnell und viele junge Menschen bekommen heutzutage wenig oder keine sinnvolle sexuelle Induktion. Zeitgenössische oder "moderne" afrikanische Gesellschaften, die sich zumeist in städtischen Zentren und Townships konzentrieren, haben die Kultur des "Passing the Buck" in Anlehnung an die sozialen Einrichtungen übernommen, die sich in den frühen Entwicklungsjahren um Kinder und Sexualerziehung kümmern sollten. Die Familie übergibt die Verantwortung an die Schule, die Schule an die Kirche, während die Kirche sie wiederum an die Familie zurückgibt. Am Ende bekommt das Kind keinen richtigen Unterricht. Das meiste, was viele afrikanische Kinder, die im urbanen und suburbanen Afrika aufwachsen, über Sex wissen, stammt von den wenigen sexuellen Informationen, die sie in Büchern, im Fernsehen und von Gleichaltrigen finden. Dies dient als Mittel, mit dem sie ihre sexuellen Identitäten und Verhaltensweisen definieren.

Mit der zunehmenden "Modernisierung" Afrikas werden die Übergangsriten von der Pubertät bis zum Erwachsenenalter durch Führerscheine, Trunkenheit oder Legehennen ersetzt. Viele moderne Afrikaner haben die langsamen, subtilen Künste des Flirts und des Charmes, die unsere Vorfahren seit Tausenden von Jahren erfolgreich anwenden, verworfen und sie durch die "modernen" schnellen, direkten Schläge ersetzt - indem sie ihre Nummer in das Handy tippen, schleifen und Mit ihm auf der Tanzfläche zusammenstoßen, seine Schultern oder Füße reiben und sinnlos miteinander Sex haben - alles innerhalb einer Stunde.

Junge Menschen wachsen unbehaglich und unbehaglich in Bezug auf ihren Körper auf und die meisten haben keinen Kontakt zu ihren sexuellen Gedanken, Gefühlen und körperlichen Reaktionen. Viele sind sexuell verwirrt, ängstlich und unsicher. Formale Schulen und Universitäten im modernen Afrika sind oft Zentren noch größerer sexueller Rücksichtslosigkeit und Promiskuität einerseits und Unwissenheit und unterdrückter sexueller Härte andererseits.

Ähnliche kulturelle Geschichten werden in anderen Teilen der Welt auf der ganzen Welt geschrieben. Dies ist ein Aufruf an uns alle, Menschen auf der ganzen Welt, aufzuwachen, nachzudenken, zu sehen, wo wir abgefallen sind, und uns für eine gesunde Sexualität zu heilen.

Haftungsausschluss: Vieles, was ich hier diskutiere, gilt nicht für "afrikanische Kulturen", die eine Mischung aus geliehenen Fragmenten der Moderne und erschöpften Relikten der Tradition sind, sondern für afrikanische Kulturen südlich der Sahara, die nicht stark von "modernen" Ideen und Ideen beeinflusst wurden Konzepte, Judentum und Islam.